5
Mai
2022

Expert*innentalk in Obersteiermark Ost

In diesem Jahr fand der erste, von der ISOP Schulsozialarbeit Obersteiermark Ost initiierte, Expert*innentalk zum Thema (Cyber)Mobbing und Gewaltprävention im Pflichtschulbereich statt.

Ausschlaggebend für die Wahl der Thematik waren sowohl der Jahresschwerpunkt der Kampagne #KEINPLATZFÜRHATE des Landes Steiermark als auch, dass sie die Schulsozialarbeiter*innen in ihrer täglichen Arbeit vermehrt begleitet und immer mehr in den Blickpunkt der Schüler*innen gerät. Tatsächlich stiegen die Einzel- und Gruppenberatungen dazu in den letzten Jahren vermehrt an. Dadurch wurde erkennbar, dass Schüler*innen immer öfter von Ausgrenzung, Gewalterfahrungen und Beleidigungen betroffen sind und der Schulsozialarbeit Obersteiermark Ost war es daher ein großes Anliegen, den ersten Expert*innentalk diesem Thema zu widmen.

Um im Sinne einer laufenden Qualitätsoptimierung zu agieren, war es ein großer Wunsch, sich mit regionalen inner- sowie außerschulischen Playern zur Optimierung der Zusammenarbeit zu vernetzen. Es wurden verschiedene Einrichtungen und Organisationen wie beispielsweise das Schulqualitätsmanagement der Bildungsregion Obersteiermark Ost, das Kinderschutzzentrum, Streetwork Bruck/Kapfenberg, die Kinder- und Jugendhilfe, die Schulpsychologie sowie einige andere wichtige Netzwerkpartner*innen eingeladen. Dabei wurde darauf geachtet, dass es sich um solche Organisationen handelt, die bei einem eingetretenen Mobbingfall relevant sein könnten, um schnelle und passgenaue Hilfestellung für die Betroffenen in der Region zu gewährleisten.

Pandemiebedingt fand die eigentlich gewünschte und wünschenswerte Präsenzveranstaltung schlussendlich als Online-Talk über die Plattform Zoom statt.

Zum Einstieg wurde ein Impulsvortrag organisiert, der von Frau Mag.a Gründl von der Kinder- und Jugendanwaltschaft Steiermark gehalten wurde. Sie gab einen fachkundigen Einblick ins Problemfeld (Cyber)Mobbing. Außerdem erarbeiteten alle Teilnehmer*innen mit ihr gemeinsam Antworten zu folgenden Fragen:

  • Was ist (Cyber)Mobbing?

  • Was tun, wenn ich Gewalt beobachte?

  • Was tun, wenn ich Mobbing erfahre?

Der Vortrag löste einen regen, diskussionsreichen Austausch aller Akteur*innen aus. Da jene in ihrer täglichen Arbeit mit der Thematik (Cyber)Mobbing konfrontiert sind, dadurch verschiedene Ansätze in den Talk miteinbrachten, kam es zu einem qualitätsvollen Fachgespräch. Auch die Frage, wie sich die einzelnen Organisationen gut miteinander vernetzen können, um gemeinsam für und im Sinne der Jugendlichen Hilfe anzubieten, fand im Plenum ausreichend Platz. Besonders erfreulich für die Schulsozialarbeit ist es, dass alle Beteiligten die Meinung teilten, dass dieser Austausch gut, wichtig und wertvoll sei.

Bestärkt durch die positive Resonanz wurde beschlossen, ab sofort zweimal im Jahr einen Expert*innentalk zu verschiedenen Themen anzubieten. Ein großes thematisches Anliegen stellt dabei die „Schulverweigerung“ dar, weshalb ihr der nächste Austausch gewidmet sein wird. Die Schulsozialarbeit Obersteiermark Ost befindet sich nun schon mitten in den Vorbereitungen dafür und bedankt sich für die rege Teilnahme und die gelungene Vernetzung beim ersten Expert*innentalk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.