12
März
2018

Kinder haben Rechte!

Kinder brauchen besonderen Schutz und deshalb auch besondere Rechte. Leider wissen sie aber oft nicht so genau, welche Rechte sie haben. Um sie darüber aufzuklären und zu informieren, behandelt ISOP-Schulsozialarbeit das wichtige Thema Kinderrechte regelmäßig an den Schulen.

Ein besonderes Highlight ist jedes Jahr die Gala der Kinderrechte des Grazer Kinderbüros im Dom im Berg, bei der der Kinderschutzpreis TrauDi! verliehen wird – schon mehrfach an ISOP-Schulsozialarbeit.

Anlässlich des 25-Jahr Jubiläums der Kinderrechte im Jahr 2014 bearbeitete ISOP-Schulsozialarbeit das Thema besonders ausführlich in Form von Kreativworkshops an mehreren Schulen. So wurde dieses Thema den SchülerInnen auf lustvolle Weise nähergebracht und in verschiedenen kreativen Ausdrucksformen dargestellt. Es gab verschiedene Übungen und Diskussionen um den teilnehmenden Kindern die nötigen Grundlagen zu geben, sie selbst entwickelten dann Ideen zur künstlerischen Umsetzung.

Kinderrechte 3Die Ergebnisse aus den Worshops wurden schließlich auch bei der Gala der Kinderrechte im Dom im Berg im Grazer Schloßberg präsentiert und ausgestellt. Zitate aus den Interviews waren auf Sprechblasen im Eingangsbereich zu finden, Plakate und Bilder über den ganzen Dom verteilt an den Wänden, die Comics lagen als Lektüre aus und die Filme wurden den ganzen Tag über immer wieder gezeigt. Die Glückskekse wurden an die BesucherInnen verteilt und machten so Kinderrechte schmackhaft.

Auch die Kinder die diese Beiträge gestaltet hatten, waren bei der Gala vor Ort, konnten ihre Werke auch in diesem Rahmen noch einmal bewundern und auch die durchwegs positiven Reaktionen des Publikums darauf einfangen!P1000145

Nach der Gala der Kinderrechte wurden die Kunstwerke auch an den jeweiligen Schulen noch weiter ausgestellt, zum Beispiel bei Elternsprechtagen, wodurch ein noch weiterer Personenkreis für Kinderrechte erreicht werden konnte. Auch hier waren die Rückmeldungen wieder sehr positiv, und es ergaben sich einige interessante Gespräche zum Thema.

Die Kinderrechtewerkstatt hatte also den doppelten Nutzen, Kinder mit ihren Rechten vertrauter zu machen, und Kinderrechte auch im Umfeld der Kinder bekannter zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.