5
Juli
2022

Interreligiöser Dialog an der VS Algersdorf

In Schuljahr 2021/22 fand in einer 2. Klasse der VS Algersdorf ein besonderer Workshop namens „Shalom – Salam – Grüß Gott“ statt. Frau Mag. Kathrin-Ruth Lauppert-Scholz vom Granatapfel Kulturvermittlung e.V. bietet Workshops basierend auf interkulturellem Lernen und interreligiösem Dialog an, wo sich Kinder und Jugendliche mit den drei Weltreligionen Judentum, Islam und Christentum auseinandersetzen.

Zu Beginn des Workshops staunten die Kinder über einen ganzen Tisch voll mitgebrachter religiöser Artefakte (Bibel, Koran, Thora, sieben-/neunarmige Kerzenhalter, Kippa, Gebetswürfel, Hand der Fatima u.v.m.), von welchen sich jede/r Schüler*in drei Gegenstände nehmen durfte. Die Kinder beschrieben ihre gewählten Gegenstände und es wurde gemeinsam überlegt, zu welcher der drei Weltreligionen ein Artefakt gehören könnte und welche Bedeutung diesem zugeschrieben wird. Manche Artefakte wurden von den Kindern gut erkannt, viele waren ihnen aber unbekannt. Durch das anschauliche und begreifliche Material kamen die Schüler*innen sehr schnell und unkompliziert in Kontakt mit einer anderen Religion, die Neugier und der Wissenshunger war geweckt und es wurden viele Fragen gestellt.

Im zweiten Teil des Workshops durchliefen die Kinder einen Stationenbetrieb, wo sie selbst Rätsel lösen, mit hebräischen Schriftzeichen ihren Namen stempeln, Arbeitsblätter bearbeiten und in Bilderbüchern schmökern konnten. Am Ende der drei Schulstunden wurde im Klassenverband darüber gesprochen, was sie an diesem Tag Neues erfahren haben, was ihnen besonders gut gefallen hat und welche offenen Fragen es noch gab.

Mit der Methode der Begegnungspädagogik und der Schwerpunktsetzung auf den direkten Vergleich in Bezug auf Gemeinsamkeiten, Ähnlichkeiten und Unterschiede der abrahamitischen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam „stellt dieser Workshop eine essenzielle Antidiskriminierungsarbeit in einer pluralen Gesellschaft dar[1]“. Die Umsetzung wirkt auch durch die Referentin Ruth Lauppert-Scholz so authentisch, da sie selbst als Soziologin und zertifizierte Kulturvermittlerin mit jüdischen Wurzeln von ihren ganz persönlichen Erfahrungen mit ihrer Religion und interreligiöser Begegnung berichten kann. Im weiteren Sinne kann man diesen Workshop auch als ergänzenden Ethikunterricht betrachten, der im Gegensatz zum klassisch getrennten Religionsunterricht den Fokus auf die Verbindung zwischen den Religionen und eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe ermöglicht.

Die Klasse 2a der VS Algersdorf ist nur ein Beispiel von vielen, wo Kinder unterschiedlichster Herkunft und Religion zusammentreffen, aber gleichzeitig wenig Wissen über die Bräuche und Sitten des/der Sitznachbar*in vorhanden ist. Das liegt zum einen daran, dass solche Themen im allgemeinen Schulalltag nur wenig Platz finden und Lehrer*innen diesbezüglich Hintergrundwissen fehlt, und zum anderen an der strikten Trennung im Rahmen des Religionsunterrichts.

Kulturvermittlungsangebote wie diese von Granatapfel e.V. tragen dazu bei, dass bereits bei Volksschulkindern religionssensible Kompetenzen, Diversitätsbewusstsein, Antidiskriminierung, politische Bildung und Werte wie Toleranz und Akzeptanz gefördert werden können – Kompetenzen und Werte, die für eine plurale Gesellschaft in einer Demokratie unabdingbar sind.

[1] https://www.granatapfel.ws/shalom-salam-gruess-gott/ [Stand: 16.06.2022]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.