20
März
2022

Internationaler Tag des Glücks

Nach einer langen Kampagne von Jayme Illien, einem Berater der UNO, der in einem Waisenhaus in Kalkutta aufwuchs, wurde der Weltglückstag erstmals im Jahre 2013 eingeführt. Er wir seither alljährlich am 20. März begangen.

Jedes Jahr wird von der UNO ein World-Happiness-Report herausgegeben. Darin wird versucht, die Zufriedenheit, das „Glück“ der Bevölkerung in den verschiedenen Ländern der Erde zu messen bzw. zu vergleichen. Es gibt unterschiedliche Bewertungskriterien wie das Bruttoinlandsprodukt, soziales Zusammenleben, also wirtschaftliches und soziales Wohlergehen, Gesundheit, Lebenserwartung und Entfaltung der Persönlichkeit. Es ist ein schwieriges Unterfangen, da sehr viele Komponenten wie z.B. politische Systeme oder der Einfluss der Umwelt und des Klimas nicht berücksichtigt werden. Es handelt sich dabei um keine persönliche Befragung wie glücklich oder zufrieden die Menschen subjektiv gesehen mit ihrer Lebenssituation sind.

Im World-Happiness-Report 2020 liegt Österreich auf Platz 9, Deutschland auf Platz 17, angeführt wird die Liste von Finnland, Dänemark und der Schweiz, am Ende des Rankings liegen der Südsudan und Afghanistan.

Ziel der Vereinten Nationen ist es, das Glück bzw. die Lebenszufriedenheit der globalen Bevölkerung zu erhöhen, weil die UNO Glück als grundlegendes Menschenrecht sieht. Mit Glück ist nicht gemeint, ein ständiges Hochgefühl zu erleben, sondern im Gesamten ein erfülltes Leben zu führen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.