17
Juni
2020

Erasmus+ Projektpartner*innen auf Besuch im März in Graz

Ein Beitrag, der vor der Lockdown geschrieben worden ist. Schön war es mit den Hopsitant*innen! Heute hätten wir uns in Berlin  für den Abschluss treffen sollen – ist verschoben worden.

ISOP-Schulsozialarbeit macht in Zusammenarbeit mit der NMS St. Peter bei einem zweijährigen Erasmus+ Projekt mit den Schwerpunkten Inklusion, Demokratie und Haltung mit. Ziel ist es, eine demokratische Schulentwicklung zu unterstützen und zu fördern.

Ein Teil des Projektes besteht darin, dass die Projektpartner*innen aus Deutschland, Slowenien und aus der Schweiz uns in Graz zum Hospitieren besuchen und so selbst den Schul- und Arbeitsalltag in der NMS St. Peter und von Schulsozialarbeit kennenlernen. Dazu wurde gemeinsam mit Lehrer*innen und der Schulleitung der NMS St. Peter ein abwechslungsreiches Programm für die Hospitationswoche erstellt. Anfang März war es dann soweit, dass wir unsere Gäste in Graz willkommen heißen durften.

Am ersten Tag ging es nach der Begrüßung der Gäste darum, den Standort der NMS St. Peter kennenzulernen und das österreichische Schulsystem sowie ISOP-Schulsozialarbeit vorzustellen. Am Nachmittag fand dann eine sehr interessante Stadtführung zum Thema Menschenrechte vom Verein Xenos statt.

Von Dienstag bis Donnerstag standen die Unterrichtshospitationen auf dem Programm. Die Hospitierenden hatten die Möglichkeit aus einem vielfältigen Programm zu wählen: Einerseits konnten sie den Unterricht in der NMS St. Peter beobachten und andererseits bei Workshops sowie Einheiten der Schulsozialarbeit zum Sozialen Lernen dabei sein. In der NMS St. Peter konnten die Hospitierenden Workshops zum Thema Kinderrechte und Social Media besuchen. Außerdem stellten Schulsozialarbeiter*innen der Volksschule Graz Hirten, der Volkschule Bertha von Suttner und der NMS Kapfenberg ihre Arbeit an den jeweiligen Standorten vor und boten die Möglichkeit an, dort zu hospitieren. Nachmittags konnten Freizeitangebote wie die Buben- und die Mädchengruppe begleitet werden, die von Schulsozialarbeit in Zusammenarbeit mit dem Sozialraum 3 und dem Sozialraum 4 sowie Kooperationspartner*innen veranstaltet werden.

Ein Highlight dieser Woche war, dass am Mittwoch nach den Hospitationen ein Ausflug in die Südsteiermark stattfand. So konnten unsere Gäste die Region und die Kulinarik der Südsteiermark kennenlernen. Nach dem Besuch einer Kernölmühle und eines Weinguts bildete die Einkehr bei einer Buschenschank in den Weinbergen den Abschluss.

Am Donnerstagabend wurde dann noch in die plauderBar, den kulinarischen und kommunikativen Treffpunkt im Haupthaus von ISOP, eingeladen. Bei multikulturellen Buffet wurde das Projekt plauderBar mit seiner integrativen Zielsetzung vorgestellt. Neben hervorragenden Essen konnte man sich in angenehmer Atmosphäre gut vernetzen.

Die Woche war geprägt von informativen und interessanten Austauschgesprächen. Die Hospitationsmöglichkeiten wurden gut genutzt und unsere Gäste waren von der Vielfalt unseres bunten Programms begeistert.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.