5
Juli
2019

Breakdance an den NMS in Trofaiach

Im laufenden Schuljahr boten die beiden SchulsozialarbeiterInnen an den Neuen Mittelschulen in Trofaiach gemeinsam das Freizeitangebot „Breakdance“ für SchülerInnen der zweiten und dritten Klassen an. Sie stellten den Kindern das Projekt in den Klassen vor und gaben ihnen auch gleich die Möglichkeit, sich mittels Formular verbindlich dazu anzumelden. Das Anmeldeformular musste dann allerding noch von den Eltern unterschrieben werden, da es sich um ein Angebot außerhalb der Schulzeit handelt und somit auch das Einverständnis der Eltern erforderlich war.

Breakdance Workshop: Teil 1 an der NMS Trofaiach, Peter Rosegger

Der zweiteilige Workshop wurde von externen TrainerInnen geleitet, die auch schon in der Vergangenheit erfolgreiche Projekte mit Schulsozialarbeit abgewickelt hatten. An beiden Schulstandorten wurde den Kindern jeweils 2,5 Stunden lang die Möglichkeit geboten, Neues kennen zu lernen oder bereits Erlerntes zu verbessern. Zur Stärkung wurden Obst, Snacks und Getränke zur Verfügung gestellt. Im zweiten Teil bekamen die Kinder außerdem T-Shirts, die sie mit Textilfarben individuell gestalten duften. In den meisten Fällen wurde das genutzt, um MittänzerInnen und TrainerInnen darauf unterschreiben zu lassen.

Breakdance Workshop: Teil 2 an der NSMS Trofaiach, Franz Jonas

Das Projekt war ein großer Erfolg, da alle Kinder trotz großer Hitze bis zum Schluss hoch aktiv mitmachten und auch den Wunsch äußerten, im nächsten Jahr wieder so einen Kurs zu machen. Das Besondere an dieser Veranstaltung war zweifellos, dass es den TrainerInnen sehr gut gelang, alle ausreichend zu motivieren, sodass trotz der unterschiedlichen Voraussetzungen, die die Kinder mitbrachten, der Spaß im Mittelpunkt stand und das Interesse für Breakdance geweckt werden konnte. Nicht zuletzt muss erwähnt werden, dass dieses Projekt auch schulübergreifend sehr gut funktioniert hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.